Monatsarchiv: November 2011

Zum Unwort des Jahres: Schuldenkrise

Der arme EU-Bürger – geplagt von Krisen über Krisen. Und jetzt auch noch DIE Schuldenkrise, genauer eine Staatsschuldenkrise. Die Verwendung des Begriffes und die damit verbundenen Hiobs-Botschaften haben mittlerweile schräg inflationäre Züge angenommen, denen hier ein wenig Wind aus den Segeln genommen werden soll. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagesgeschehen | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

L’Asso „Énergie citoyenne“ – Ein Vorbild für die Uni BT?

Angesichts meiner nun bereits zwei Monate währenden Begeisterung und Teilhabe an der Vereinigung „Énergie citoyenne“ hier in Perpignan, möchte ich euch dieses Modell gerne vorstellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken, Initiative | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Der Neoliberalismus is gescheitert – Es lebe der Neoliberalismus!

Colin Crouch zeigt in diesem bemerkenswerten Text die Persistenz der neoliberalen Ideologie als Konsequenz einer Machtkonzentration bei Großbanken und -unternehmen auf. Diese kooperieren mit bzw. beherrschen die Politik, um private Verschuldung zu forcieren. Als Resultat ergibt sich ein kreditfinanzierter, wenig nachhaltiger Nachfragebeitrag der Privaten, deren Arbeitskraft längst zweitrangig ist, per Kredit, den der Finanzsektor dann – dank Herdenverhaltens – zur Akkumulation einseitiger Gewinne über die bekannten Mittel nutzt. Die Politik spielt hier, aufgrund engen Verknüpfungen zum den Wirtschaftseliten und der too-big-too-fail-Problematik, auf Status-Quo. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken, Tagesgeschehen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen